Montag, 6. Dezember 2010

Weltweiter Bankenrun - und dann???

Der frühere französische Fußballstar Cantona hat zu einem weltweiten Bankenrun aufgerufen. "Wenn 20 Millionen Bankkunden ihr Geld abheben, bricht das System zusammen" verkündet er. Und dann? fragt Kai Ruhsert von den Nachdenkenseiten ratlos.

Jeder Mensch das Recht darauf, die Wahrheit zu erfahren, meine ich. Und die Wahrheit lautet: Die fiktiven Zahlen, die uns unsere Bank auf unseren Kontoauszügen anzeigt, existieren gar nicht wirklich - weder als Geldscheine, noch als wirkliches Sozialprodukt. Die weltweite Geldmenge übersteigt die tatsächliche Menge an Gütern und Dienstleistungen um ein 10 faches. 90 Prozent unserer Guthaben sind nichts als leere Versprechen.

Und wie kam es dazu? Durch ein Geldsystem, dass auf dem Zinssystem beruht und in dem privaten Banken das Recht eingeräumt wurde, fiktives, nicht von staatlichen Zentralbanken gedecktes Geld zu verleihen. In den USA sieht die Sache noch eine Stufe schlimmer aus - die dortige Zentralbank ist eine private Bank, die Geldscheine druckt, wie es ihr beliebt, um damit ihre Kriege zu finanzieren. Der Rest der Welt ist derweil damit beschäftigt, die überschüssigen, wertlosen Dollar abzuschöpfen und in ihren Tresoren einzulagern, damit der Dollar noch einigermaßen seine Stabilität behält - denn auf den Weltmärkten muss mit eben demselben bezahlt werden.

Und worin besteht die Lösung für dieses Problem? Die Haudrauf-Primitiv Methodik des Herrn Cantona ist meiner Meinung nach bestimmt keine. Denn was könnte schlimmstenfalls passieren? Die ersten Bankkunden werden noch Bargeld für ihre Ersparnisse bekommen. Die letzten werden von den Hunden gebissen und bekommen nichts. Inwiefern nun diejenigen, die als erstes ihr Geld von der Bank abheben, überhaupt von dieser Aktion profitieren, habe ich auch nicht verstanden. Was wollen sie denn mit diesen an sich wertlosen bunten Papierscheinchen anfangen?

Möglicherweise werden sich die betroffenen Banken durch die EZ irgendwie wieder refinanzieren lassen, und die Europäische Zentralbank wird eben einfach mehr Scheinchen drucken, damit mehr Bankkunden ausbezahlt werden können. Ob damit etwas gewonnen ist, weiß ich nicht - na gut, die Bits und Bites sind dann wengistens mit Scheinchen unterlegt. Und was soll das bringen? Wollen die Leute die Anspruchstitel auf nicht vorhandenes Sozialprodukt unter dem Kopfkissen verstecken? Oder wollen Sie damit Dinge kaufen, die sie gar nicht brauchen, und die (Immobilien und Gold ausgenommen - aber dafür reichen die Ersparnisse wahrscheinlich nicht...) einem rasanten Werteverfall unterliegen?

Mit kurzfristigen Panikkäufen würde noch nicht einmal die Wirtschaft angekurbelt - vielmehr wären sich überschlagende Preissteigerungen die Folge, wenn die Umlaufgeschwindigkeit der Geldmenge plötzlich stark ansteigt , ohne dass die Wirtschaft genug Zeit hat, entsprechend mehr Güter und Dienstleistungen überhaupt zur Verfügung zu stellen. Ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum wird damit auch nicht geschaffen, denn irgenwann wäre ja der Kaufrausch vorbei- und die Folge wäre dann m.E. dass noch weniger Geld im Umlauf und noch mehr Geld auf den Konten der Superreichen ist. Das gäbe einen rechten Katzenjammer mit neuerlichem Arbeitsplatzabbau, die Spirale würde sich immer weiter und noch heftiger nach unten drehen. Hoffentlich kommt es durch diesen Unsinn am Ende nicht noch so weit, dass sämtliche Versorgungsnetze aus Geldmangel zusammenbrechen.

Es ist zu hoffen, dass sich möglichst wenig Menschen an dieser unsinnigen Aktion beteiligen, denn die Folgen sind einfach nicht absehbar, noch dazu sind Banken auch noch untereinander verschuldet - das einzige was möglicherweise passieren könnte, wäre, dass noch mehr kleinere oder mittlere Banken pleitegehen, und sich noch mehr Macht im Umfeld der großen Banken konzentriert.

Professor Bernd Senf sagte einmal, unser Geldsystem sei aufgebaut, wie eine Bombe - wer bei diesem Vergleich bleiben will, könnte sagen, eine Bombe kann man nicht dadurch entschärfen, indem sie zum Explodieren bringt, noch dazu wenn es sich um eine sehr zerstörerische Bombe handelt, die ein weltweites Disaster nach sich ziehen kann. Jeder von uns ist auf ein funktionierendes Geldwesen angewiesen - denn die allerwenigsten von uns besitzen genug, um sich ohne Geld auch nur das nackte Überleben zu sichern.

Vielmehr brauchen wir gesetzliche Lösungen, die eine Umverteilung der nicht gedeckten Anspruchstitel auf Anteile am Sozialprodukt (also Geld) in die Reihen derjenigen vorsieht, die für ein Ansteigen des Sozialproduktes sorgen - die Umverteilung von unten nach oben muss wieder rückgängig gemacht werden.

Ich empfehle jedem noch einigermaßen klar denkenden Menschen, sich nicht an dieser Aktion zu beteiligen. Schlimmstenfalls werden Sie und noch viele andere, die nichts damit zu tun haben, ihre Lebensersparnisse auf die ein oder andere Weise für immer verlieren. Denjenigen, die über den größten Reichtum unserer Gesellschaft verfügen, macht diese Aktion wahrscheinlich gar nichts aus, da sie höchstwahrscheinlich über genügend Sachwerte verfügen, um das Desaster in Ruhe auszusitzen - wenn es vorbei ist können sie seelenruhig ihre Sachwerte gegen eine neue Währung vermieten, verpachten oder was auch immer.

Ich rate jedem, die Nerven zu bewahren, und sich von diesem Unsinn nicht anstecken zu lassen. Meines Erachtens ist es vernünftig, Anschaffungen, die man sowieso tätigen wollte, nicht mehr auf die lange Bank zu schieben. Ein Bankenrun aber wird bestenfalls gar nichts, schlimmstenfalls aber ein landes-, europa- oder gar weltweites Desaster bringen, möglicherweise mit Unruhen als Begleiterscheinung - eine neuerliche Ausrede für die vom Finanz- und Rüstungssektor dominierten Regierungen dieser Welt, mit noch mehr Überwachung und Polizeigewalt zu reagieren.



Flattr this

Kommentare:

Borscht hat gesagt…

Wer sich nich beteiligt ist auch auf der Verliererseite!

Von daher, zu verlieren hat man nix, denn es wird sich sowieso nie eine entscheidend grosse Menge an Geldabhebern zusammenfinden.

Ich mach´s trotzdem :-)

Anonym hat gesagt…

wahrscheinlich hat der Herr Fußballstar nichts Edles im Sinn...was soll diese Aktion dem armen Volk nützen..das es alles verliert...Herr Fußballstar hat unter Garantie vorgesorgt und hat seine Papiemillionen schon getauscht...ein Stück Dummheit ist aber schon in seinen Waden))