Dienstag, 5. Mai 2009

Zensur pur - YouTube greift durch

Immer öfter muss der politisch interessierte YouTube - Nutzer in der letzten Zeit erleben, dass in den Favoriten abgespeicherte Videos plötzlich aufgrund von "Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen" entfernt  oder die Konten von YouTube-Kameraden gar gleich ganz geschlossen wurden.

Ich hatte die Möglichkeit mich mit dem einen oder anderen betroffenen Nutzer austutauschen. Ein Nutzer berichtete mir, er sei gesperrt worden, weil auf eines seiner Videos Kinder zeigte, die Opfer von Kriegshandlungen geworden waren. Solches Bildmaterial ist natürlich - und da muss ich YouTube recht geben - äußerst anstößig.
Doch nicht der User auf YouTube, der einen Teil der Welt, von dem wir nichts wissen, zeigt, ist verantwortlich für  die Entstehung dieses Unrechtes, dass einem fast den Verstand raubt, und auch nicht derjenige, der sich an den Schauplatz eines solchen Horrors begibt, und filmt, was dem Bürger unserer sogenannten freien und demokratischen Gesellschaft durch die Massenmedien ebenso vorenthalten wird, wie die Gründe für seine Entstehung.







DavidIcke BigBrother deutsch (18)


Die wahren Verantwortlichen dieser Steine des Anstoßes sind doch wohl eher in der Kriegsindustrie zu suchen, die eng mit der Finanz-, der  Öl-, und der Nahrungsmittelindustrie verflochen ist, und deren Angehörigen - pardon "Eliten"- aufgrund ihres unerhörten, Reichtums, den sie durch weltweite Ausbeutung der Mehrheit der Menschen dieses Planeten mit Hilfe von Kriegen, und in den letzten Jahrhunderten auch durch ein perfide ausgearbeiteten Systems der Geldschöpfung, zusammengestohlen haben und sich so in ganze Regierung einkaufen konnten.



`THE OBAMA DECEPTION`deutsche UT 1/11

Nun ist der AlexJonesChannel, der das Videomaterial sämtlicher Sendungen von Alex Jones enthielt, schließlich und endlich auch noch geschlossen worden.


Alex Jones Channel Suspended by youtube May 04, 09

Wer bis dahin (unter anderem meine Wenigkeit...) geglaubt hat, dass YouTube von einer solch offensichtlichen Maßnahme der Zensur und Unterdrückung von Information aufgrund des Bekanntheitsgrades des amerikanischen Investigativ-Journalisten Abstand nehmen würde, sieht sich getäuscht.
Das Internet, die Quelle von allerlei erstaunlicher, in den Medien unterdrückter Informations -Vielfalt und gleichzeitige Möglichkeit, seiner Meinung eine Stimme zu geben, wo sie einem in den von den Werbe-Anzeigen großer Konzerne abhängigen Medien, in denen der ehemalige Nazi-Trommler Bertelsmann eine auf keinen Fall zu unterschätzende Rolle spielt, längst genommen wurde, ist kaum entdeckt, und schon in Gefahr. Und diese ständigen Angriffe auf das Internet und die immer plumper werdenden Versuche, selbiges zu zensieren und zu unterdrücken, sind gleichzeitig das deutlichste Anzeichen dafür, dass wir schon längst nicht mehr in einer Demokratie leben.

Wo haben wir denn heute noch die Vierte Gewalt der Medien, die eigentlich die Regierung und ihre Handlungen kritisch beleuchten sollte? Manch ein Mitbürger hat es noch nicht mitbekommen, dass die Medien schon länst nicht mehr unserer Information, sondern unserer Manipulation dienen sollen.

Die Bildung ist von den Schulen angefangen bis hin zu den Universitäten, ebenfalls in die Hände der Bertelsmänner gefallen, wie in dem Buch "Ware Bildung" von Jochen Creutz in anschaulicher und schockierender Weise geschildert wird.

Was noch bleibt von einer umfassenden Informationsmöglichkeit sind das Internet und Bücher. Bei Büchern ist eben der große Nachteil, dass man eine Zeitlang braucht sie  zu lesen, und sie auch nicht mehr tagesaktuell sind. Außerdem muss man erst einmal die richtigen Bücher empfohlen bekommen, ich für meinen Teil hatte vor meinem ausgiebigen Gebrauch des Internets noch nie von Anthony Suttons "Wall Street and the Rise of Hitler", dass es im Übrigen seit mehreren Jahrzehnten gibt, gehört, ebenso wenig wie meine politisch zum Teil recht gut informierten bekannten und Freunde.

So bleibt denn zu hoffen, dass die Zensur des Internets hoffentlich auch von denjenigen,  die bis jetzt immer noch brav an unserer angeblich funktionierende Demokratie und fortschrittliche Gesellschaft geglaubt haben, als das erkannt haben, was es ist: Als Anzeichen eines schon lange andauernden, und in den letzten Jahren immer brutaler und offensichtlicher werdenden Faschismus.

Kommentare:

persiana-451 hat gesagt…

Das ist ein Kommentar von C.G. Leider ist bei der Freischaltung etwas schief gelaufen, so dass ich ihn von meinem E-Mail Account hierher kopiert habe:


Was ich noch immer nicht ganz verstehe ist, das uns problemlos das Wissen über die Mißstände zur Verfügung steht und wir uns darüber austauschen dürfen.

Dann hatten wir in der Vergangenheit soviele schwere Situationen wie zum Beispiel die Schrecken des Dritten Reiches, der DDR, das Waldsterben, das Ozonloch, die Ölkrise, das Wettrüsten, Gammelfleisch, ... Haben wir - als Menschheit - nichts daraus gelernt?

Wenn ich genau hinschaue, dann komme ich zu dem Schluß, das es den größten Teil der sogenannten westlichen, freien, christlichen und zivilisierten Menschheit (die sich für so hoch entwickelt halten) trotz Entrüstung nicht stört. Warum ist das so?

Die Schuld alleine den "Mächtigen" und ihrer Manipulationsmaschinerie zu geben, ist mir zu einfach. Aus meiner Sicht spielt der Großteil des Volkes freiwillig und bereitwillig mit.

Ist die Menschheit - mit ein paar Ausnahmen - gar nicht die Krone der Schöpfung sondern ihr absoluter Tiefpunkt?

Hatten wir jemals eine Demokratie? Wahrscheinlich nicht. Ich vermute, das wir nur deshalb soviel Freiheit hatten, weil die "Mächtigen" vor dem Konkurrenten "Ostblock" gut dastehen wollte.

Ich glaube auch, das die braven Bürger weiterhin brav bleiben werden. Wahrscheinlich werden sie sogar noch braver. Meine Chefs waren nervig, aber meine Kollegen waren die Hölle! Das war eine meine bittersten Lektionen.

Was wäre, wenn wir jetzt feststellen müßten, das wir nie frei waren? Das wir belogen und betrogen worden sind bis zum geht nicht mehr? Das wir in Wirklichkeit sehr unfrei sind? Das wir letztlich nicht anders behandelt werden wie Schlachtvieh? Wäre das nicht sehr schrecklich?

Könnten wir uns in dieser schlimmen Situation, mit Tränen der Trauer und Angst in den Augen, gegenseitig in die Augen schauen? Könnten wir in unserer tiefen Ohnmacht miteinander - in Herzensgüte - sein?

Der KZ-Überlebende Jude Max Homburger wurde viele Jahre nach seiner Befreiung einmal gefragt, wie er nach Auschwitz noch an G-tt glauben könne. Darauf antwortete er, das es bei Auschwitz nicht um G-tt geht, sondern darum wie Menschen Menschen behandeln.

Und ihm war noch eines wichtig. Auch unter den widrigsten Umständen Mensch (im Sinne von liebevoll, ...) zu bleiben.

Treffender hätte er es nicht formulieren können.

persiana-451 hat gesagt…

@C.G.

Nein, sicherlich ist die Schuld nicht nur bei den Mächtigen zu suchen, da bin ich ganz Ihrer Meinung.
Denn bei den sogenannten "Eliten" handelt es sich ja um einen sehr kleinen Teil der Menschheit, der letztendlich darauf angewiesen ist, dass ein nicht zu verachtender Teil der Menschheit seine Ziele mitträgt und kooperiert.

Ich finde es auch immer wieder erschütternd, erleben zu müssen, dass der vorauseilende Gehorsam Hochkonjunktur hat. Wahrscheinlich würde schon reichen, wenn jeder Bürger wenigstens mal die Spielräume nutzen würde, die er tatsächlich auch hat, um etwas zu bewirken. Bis jetzt kostet es ja noch nicht den Kopf...

Aber nein, da werden Zugeständnisse gemacht, die noch gar nicht verlangt wurden, und die Interessen der Arbeitnehmer (vorzugsweise die der Kollegen und Untergegebenen) dem Arbeitgeber schon auf dem Silbertablett serviert, bevor dieser überhaupt danach verlangt hat. Unmut über die wirtschaftliche Situation oder Misstände und Machtmissbrauch am Arbeitsplatz werden Kollegen in die Schuhe geschoben.

Ein Arbeitnehmer der Krank ist darf sich jetzt schon vom Kollegen am Telefon anschnauzen lassen, weil dieser dafür unbezahlt länger da bleiben muss (oder noch schlimmer: ich höre schon im Geiste das Gemecker derjenigen, die mir jetzt vorwerfen, dass sie sogar krank in die Arbeit müssen, um ihren Job nicht zu verlieren - als ob das meine Schuld wäre...)

Da verwundert es natürlich nicht, dass die Reichen und Mächtigen ihre unrechtmäßigen Diebstahl an der Bevölkerung so unbehelligt durchziehen können - letztendlich trägt ja ein Großteil dieses Unrecht mit.

Wenn man es allerdings schafft, seinen Unmut darüber zu überwinden, noch einen Schritt zurückzutreten, um das Ganze (hoffentlich) noch ein bisschen objektiver zu betrachten, so kann man auch sehen, dass auch hierzu wieder unsere "Eliten" durch das von ihnen entworfene Erziehungssystem an dieser Haltung mitgewirkt haben.

Wir sind eben schon auch so erzogen worden, Verständnis für alles und jedes zu haben (vor allem wenn es die Obrigkeit betrifft).

Vieles an Informationen wurde uns auch in unserem Bildungssystem schlichtweg verweigert bzw. vollkommen falsch dargestellt, und auch mich hat es hart getroffen, festzustellen, wie in Bezug politischer und geschichtlicher Zusammenhänge in unserem Erziehungssystem - man muss schon fast sagen belogen - wurde...

Anonym hat gesagt…

Sicher besteht die Möglichkeit sich über die Missstände auszutauschen, aber für die meisten Menschen ist und bleibt der Fernseher das Hauptmedium. Eine Tatsache, die mir als ausgiebiger Internetnutzer mittlerweile etwas gestrig erscheint, aber nichtsdestotrotz der Wahrheit entspricht. Der willfährige "normale" Beschäftigte kommt abends nach Hause, macht die Glotze an, um sich zu zerstreuen, hat gar keine Lust mehr, sich Gedanken zu machen, will nur noch berieselt werden. Er will es gar nicht anders, als beherrscht werden, weil es ihn davon entlastet seine eigene Birne zu benutzen. Genau diesen Umstand nutzt die gegenwärtige Herrschaftsform, die man mit Colin Crouch Postdemokratie nennen könnte, für die gegenwärtig herrschende Machklientel.

Margitta hat gesagt…

Liebe Persiana,

Du hast das Problem sehr gut dargestell. Nur leider schlafen zu viele Menschen und wollen nicht geweckt werden.
Bei "antiferengi" habe ich einen einen Eintrag gefunden "Wenn Optimismus zur Faulheit wird", welcher eine Variante des Problems gut bescheibt.
Ich habe das Gefühl, dass viele Menchen einfach Angst davor haben selber zu denken.
Vor einigen Tagen habe ich einen Beitrag zur Petition von Franziska Heine zur Internet-Zensur gesehen.
Der Anfang dieser Sendung stimmte mich euphorisch, ich dachte: Sie an, die machen jetzt auch im WDR drauf aufmerksam. Es dauerte nicht lange, da kam der Schlag ins Genick. Mir wurde durch irgendeinen Politiker erklärt, wenn ich diese Petition unterschreibe, dann stelle ich mich schützend vor die Kinderschänder. Da ich natürlich schon mein Votum abgeben hatte, traf mich im ersten Moment regelrecht der Schlag. Wie mag es anderen ergehen, die sich mit dem Thema nicht intensiv auseinandersetzen?
Die Wirkung dieser Sendung war ein sofortigen Einbruch der Stimmabgabe. Ich kann gar nicht beschreiben wie groß meine Wut über die Medien mitlerweile ist.
bleibt nur zu hoffen, das die verbleibende Zeit bis zum Zeichnungsende doch noc viele auf den Plan ruft.

Liebe Grüße
Margitta Lamers

Anonym hat gesagt…

hi

The Obama Deception gibt es jetzt auch deutsch synchronisiert!

http://www.youtube.com/watch?v=7Ot13lybEog&feature=PlayList&p=6411F76C0BDF6970&index=0&playnext=1

oder als ganzes hier:

http://www.viddler.com/explore/infowarsBerlin/videos/87/

macht weiter so mit der guten arbeit !!

peace

Anonym hat gesagt…

bei youtube gibts dieses video wo merkel für totale überwachung plädiert. ich habe vor etwa 8 tagen ein kommentar zu diesem verfasst wo ich meinte das merkel 2005 beim bilderberg meeting war und sich jeder mal darüber informieren solle.
mein kommentar hatte nach 2 tagen 8 positive bewertungen - heute war er einfach nicht mehr da.

(?)

mfg